KDE Connect

Autorisierung einer Verbindungsanfrage auf dem KDE-Desktop
KDE Connect Plasmoid in Verbindung
In Gnome trägt sich GSConnect im Statusmenü unter Mobile Geräte ein

Dank KDE Connect lässt sich ein Android-Smartphone von einem Linux-Rechner über WLAN fernsteuern – und umgekehrt. Keine Sorge, damit ist keine “feindliche Übernahme” möglich. Beide Geräte müssen zunächst miteinander verbunden und der Zugriff auf einzelne Funktionen des Android-Gerätes autorisiert werden. Dann biete KDE Connect bietet weit mehr Möglichkeiten, als lediglich kabellos Dateien zwischen Smartphone und Rechner hin- und herzuscheiben – obwohl dies natürlich auch möglich ist.

Ist KDE Connect sowohl auf dem Android-Gerät als auch auf dem PC installiert, kann man auf dem Desktop-PC Android-Benachrichtigungen empfangen, SMS versenden, den Akkustand des Smartphones kontrollieren, auf dessen Dateisystem zugreifen oder das Telefon klingeln lassen, wenn es verlegt wurde. Umgekehrt lässt sich das Smartphone wie eine Fernsteuerung des PCs verwenden. Das Smartphone kann dann als Touchpad fungieren, den Audio-Player auf dem PC steuern oder selbst definierten Kommandos ausführen. Beide Seiten können dank KDE Connect auf die Zwischenablage zugreifen.

Während KDE Connect optimal in den KDEs Plasma-Desktop integriert ist, lässt es sich auch auf anderen Desktops als Applet installieren. Gnome-Anwender nutzen allerdings besser die Gnome-Shell-Erweiterung GSConnect; damit spart man sich die Installation der Abhängigkeiten zu KDEs Framework und bekommt eine bessere optische Einbindung in den Gnome-Desktop.

Installation

KDE Connect für den Plasma-Desktop ist in Ubuntus Paketquellen enthalten und kann von dort aus installiert werden:

sudo apt install kdeconnect

Gnome-User installieren statt dessen GSConnect, und zwar nicht über die Paketverwaltung, sondern per Browser über die Website dieser Gnome-Shell-Extension.

Für andere GTK-basierte Desktops wie Cinnamon, Mate, Budgie oder Pantheon existiert ein Paket, das einen Anwendungs-Indikator installiert. Es ist nicht in den Ubuntu-Paketquellen enthalten. Über das Webup8-PPA erhält man nur eine Version vom April 2018 für Ubuntu 18.04 LTS:

sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/indicator-kdeconnect
sudo apt update
sudo apt install indicator-kdeconnect

Der Entwickler verweist auf eine neuere Version, die als Flatpack bereitsteht.

Unter Android installiert man die KDE-Connect-App aus dem freien F-Droid-Store; Google-Kunden nutzen Google Play. Die App benötigt keinen Root-Zugriff.

Es existiert auch ein Port für Sailfish OS.